Seit fast 20 Jahren spielt unser Bösendorfer Flügel mit

Es ist wieder soweit: In Waffensen wird der Hof der Familie Holsten zum Schauplatz für "Oper & Operette auf dem Bauernhof".

Der musikalische Leiter Adrian Rusnak, verspricht auch in diesem Jahr ein Konzert, das genau den Nerv des Publikums treffen wird. Der musikalische Leiter, Dirigent und Pianist Rusnak hat so einige klassische Schmankerl gemeinsam mit dem Organisationsteam zu einem Potpourri zusammengestellt. Rusnak hat in Bremen Musik studiert und feierte bereits große Erfolge als Dirigent und Pianist an einigen norddeutschen Bühnen.

Das Ensemble setzt sich unter anderem in diesem Jahr aus den folgenden Künstlern zusammen:
♫ Am Piano unser künstlerischer Leiter Adrian Rusnak.
♫ An der Violine Adrian’s Vater, Wasilij Rusnak, der jedes Jahr seit der ersten Stunde das Publikum begeistert und bereits in den Medien als „Teufelsgeiger“ tituliert wurde.
♫ Flötistin Arevik Khachatryan, die seit 2015 bei uns auf der Bühne steht und in der Regel fast alle Darbietungen mit der Querflöte begleitet.
♫ Tenor Daniel Kim, der mit seiner mitreißenden Stimme bereits mehrfach das Publikum bei Oper & Operette auf dem Bauernhof für sich gewann.
♫ Mit Sopranistin Victoria Kunze konnten wir darüber hinaus in diesem Jahr eine renommierte Sängerin des Bremerhavener Stadttheaters für die Veranstaltung gewinnen.
♫ Bariton Piotr Prochera, gab bereits an der Semperoper Dresden sein Hausdebüt und verzaubert nun die Zuhörer in Waffensen.

Wo findet diese Veranstaltung statt? Schloms Hof - Familie Holsten
Immentun 3
Ortsteil Waffensen
27356 Rotenburg (Wümme)

An folgenden Terminen können Sie den Melodien toller Künstler und Künstlerinnen lauschen:

Freitag, 28.06.2024: Konzertbeginn um 18:00 Uhr

Samstag, 29.06.2024: Konzertbeginn um 15:30 Uhr

Sonntag, 30.06.2024: Konzertbeginn um 15:30 Uhr

Die Tickets können online erworben werden ,

Gleich ein doppeltes Jubiläum im Klavierhaus Helmich an der Eitzer Straße. Das Familienunternehmen feiert 25-jähriges Bestehen in Verden. Im selben Atemzug feiert das Klavierhaus einen seiner Mitarbeiter: Jochen Kaiser. Denn der Klavierbauer ist ebenso lange helfende Hand des Familienunternehmens.

Kaiser erinnert sich an das Telefonat, dass er vor 25 Jahren mit Inhaber Ulrich Helmich führte. Über eineinhalb Stunden hätten die beiden gesprochen und es habe auf Anhieb gepasst. So gut, dass der heimatverbundene Mainzer sich auch nicht abschrecken ließ, als Helmich ihm am Ende des Gespräches beiläufig den Standort des Unternehmens nannte. Die Begeisterung für das Klavierspielen hat Kaiser und Helmich verbunden.

Der aristokratisch klingende Name des Klavierbauers passt vorbildlich in das Ambiente des alten Hauses. Ein altes Klavier aus Holz mit Kerzenleuchter im Korridor, Räume gefüllt mit hochwertigen und frisch polierten Flügeln und Klavieren im Wert von teilweise bis zu 180 000 Euro. Einige haben zwar schon einige Zeit überdauert, wurden aber vom Team des Klavierhauses so aufgearbeitet, dass sie einem brandneuen Instrument in nichts nachstehen. Dazu sind an jeder Wand ausdrucksstarke Gemälde von Landschaften aus der Provence zu sehen. Das Klavierhaus stellt ausschließlich Arbeiten des Verdener Künstlers Klaus-Jürgen Maiwald aus.

Folgt der Besucher dem Korridor, gelangt er in die Werkstatt des Betriebes, wo Kaiser und seine Kollegen an den Klavieren arbeiten.

Das war allerdings nicht immer so, erinnert sich Kaiser. Als er dem Unternehmen beigetreten ist, war lediglich ein Zimmer mit Klavieren und Flügeln zur Ausstellung befüllt. Der Rest das Hauses gehörte zur Wohnung der Familie Helmich. Mittlerweile stehen aber auch da Klaviere, wo einst die Küche war.

Vor der Zeit „ des Kaisers“ war der Sitz des Unternehmens noch in dem kleinen Örtchen Ritzenbergen, nordöstlich Verdens. Ulrich Helmich begann 1983 dort als gelernter Orgelbauer und reparierte vereinzelt Klaviere aus der Umgebung. Nach einiger Zeit war die Nachfrage jedoch so groß, dass der Platz im alten Gebäude nicht mehr ausreichte, sodass das Klavierhaus nach Verden umzog und heute ein Einzugsgebiet im ganzen Bremer Raum abdeckt.

Die Arbeit als Klavierbauer umfasst ein bisschen mehr, als nur die Tasten gekonnt bewegen zu können, bekräftigt Klavierbaumeister Moritz Helmich. Es sei genaueste Detailarbeit. Das Klavier muss nicht nur gestimmt werden, die Hammerköpfe, die mit der Bewegung der Tasten die Saiten des Klaviers anschlagen, müssen richtig eingestellt werden. Der Klavierbauer sorgt dafür, dass sie beim Anschlag die ausreichende Höhe erreichen, dass die Saiten die Spannung halten und füllt fachgerecht Risse, die im Lauf der Zeit im Resonanzboden entstehen. Anschließend wird noch der Lack auf der Oberfläche des Instrumentes poliert. Neben den handwerklichen Arbeiten sind noch der Verkauf und Kundenbetreuung Teil der Aufgaben der Klavierbauer.

Die Vielfältigkeit der Aufgaben ist das, was Kaiser an seiner Arbeit gefällt. Der Instrumentenbauer konnte so seine Begeisterung für die Musik mit der Freude an der handwerklichen Arbeit kombinieren.

Schon die Materialien seien vielfältig: Sowohl Holz als auch Filz und Metall bearbeitet der Klavierbauer in der Werkstatt. „Die Leidenschaft für die Musik darf natürlich nicht fehlen“, ergänzt Kaiser. Der Klavierbauer begeistert sich vor allem für Jazz und Soul, anders als viele seiner Kollegen, die klassische Musik vorziehen. Als sein Lieblingsstück nannte er „Misty“ von Erroll Garner.

Einen Grund, die Stelle zu wechseln hat der 48-jährige in der langen Zeit nie gesehen. Er brenne für seine Arbeit, und die Mitarbeiter des „sympatischen und familiären“ Unternehmens seien ein eingespieltes Team, erzählt Kaiser. So ist es naheliegend, dass er gemeinsam mit dem Klavierhaus Helmich den Klavierspielern aus Verden und dem Norden des Landes noch länger mit einwandfreien Klavieren und Flügeln dienen wird.

Quellenangabe: Verdener Aller-Zeitung vom 13.10.2023, Seite 10

Zum 8. Mal findet im Verdener Domgymnasium das Internationale Kammermusikfest mit herausragenden Künstler*nnen aus der ganzen Welt statt. Initiert vom ehemaligen Schüler und künstlerischen Leiter Nabil Shehata und wunderbar veranstaltet vom Organisationsteam des Domgymnasiums beeindruckt es mit höchsten künstlerischen Niveau. Von Anfang an sind wir mit unseren Bösendorfer Flügel 280VC dabei.

Näheres zum Programm finden sie hier

Eitzer Straße 32,
27283 Verden
04231 / 93 07 81
Facebook
Instagram
YouTube
Top chevron-right linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram